Wer ist schuld an der Schmerzmittelkrise in den USA?

Wer ist schuld an der Schmerzmittelkrise in den USA?

Patrick Radden Keefe erzählt vom Aufstieg und Fall der Sackler-Dynastie und deren Rolle in der Opioidepidemie. Dafür spannt er den Bogen vom Familienpatriarch Arthur Sackler, der Anfang des 20. Jahrhunderts ein Firmenimperium für pharmazeutische Produkte aufbaute, bis zu seinen heutigen Nachkommen und den aktuellen Gerichtsprozessen um Purdue Pharma.

Wem gehört das Land? Jedediah Purdy fordert einen „die Welt erneuernden ökologischen Commonwealth“

Wem gehört das Land? Jedediah Purdy fordert einen „die Welt erneuernden ökologischen Commonwealth“

In „Die Welt und wir – Politik im Anthropozän“ analysiert Jedediah Purdy das schwierige Verhältnis der US-Amerikaner zu ihrem Land und benennt Fehlentwicklungen. Einen Ausweg sieht er in der Rückbesinnung zum ursprünglichen Verständnis des Begriffs „Gemeinwohl“.

Wie mit Rachel Carsons „Silent Spring“ das moderne Umweltbewusstsein entstand

Wie mit Rachel Carsons „Silent Spring“ das moderne Umweltbewusstsein entstand

In „Silent Spring“ beschäftigte sich Rachel Carson mit dem Einsatz und den Folgen von Pestiziden. Das Buch wurde zum Bestseller, führte zum Verbot von DDT und zur Gründung der Environmental Protection Agency. Es gab damit der Umweltbewegung neuen Schwung und ist deswegen bis heute das rote Tuch der chemischen Industrie.

American Energy – Welchen Preis zahlen die USA für ihren Frackingboom?

American Energy – Welchen Preis zahlen die USA für ihren Frackingboom?

In „Amity and Prosperity – One Family and the Fracturing of America“ erzählt Eliza Griswold die Geschichte einer Familie und ihrem Kampf gegen Fracking im US-amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania. Fracking ist eine wegen Umweltgefährdung und Gesundheitsbedenken umstrittene Methode der Öl- und Gasförderung.

„Harte Jahre“: Vargas Llosa erzählt die Geschichte Guatemalas rund um den Putsch von 1954

„Harte Jahre“: Vargas Llosa erzählt die Geschichte Guatemalas rund um den Putsch von 1954

In seinem neuen Roman erinnert Mario Vargas Llosa daran, wie Guatemala Anfang der 1950er Jahre zum Spielball politischer und wirtschaftlicher Interessen wurde: Die USA fürchteten das Schreckgespenst des Kommunismus in ihrem Hinterhof, der Bananenmulti United Fruit sah durch soziale Reformen seine Gewinne bedroht. Die Folgen ihrer Reaktionen bewegen die Politik und Geschichte des Landes bis heute.